MobiLab 2.0 Themen

Überbetriebliche Mobilität

Durch die hohe Anzahl an Unternehmen in vielen Regionen OÖs ist eine Weiterentwicklung von Ridesharing-Lösungen (z.B. DOMINO OÖ App www.domino-ooe.at) entscheidend um Staus zu vermeiden, die derzeitigen Parkplatz-Situationen zu verbessern und Emissionen zu reduzieren. Darüber hinaus wird die Last-Mile im ÖV Angebot weiter verbessert.

MÖGLICHE KOOPERATIONEN IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • Firmenübergreifende Mobilitätsinformationsservices inkl. Mitfahrbörse
  • Installieren von Mobilitäts-Hubs am Bahnhof/ bei Unternehmen
  • Förderung aktiver und E-Mobilität
  • Verbesserung Erreichbarkeit der Unternehmen für mobilitätseingeschränkte Personengruppen wie Lehrlinge, Teilzeitkräfte etc. durch Demand-Transporte
  • Einrichtung eines Stadtgebäudes zum Shared-Space für Auspendler*innen (nutzbar anstelle des Homeoffice)
  • Maßnahmen zur dynamischen Steuerung von Verkehrsabläufen mit Hilfe von Echtzeitverkehrsdaten in der Region.

Last Mile Logistik

Neue Produkte, Services und die dafür notwendigen Lieferanten im Bereich nachhaltige Logistik mit Last-Mile Konzepten können eine Chance für eine etablierte Wirtschafts- und Industrieregionen sein. Regionale Wertschöpfung wird gefördert.

MÖGLICHE INHALTE IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • Analyse der Last-Mile Umsetzung – Kooperationen mit lokalen Unternehmen
  • Hub f. Paketauslieferung mit Lastenfahrrädern
  • Paketauslieferungen mit E-Transportern, CO2-Reduktion
  • Umsetzung innovativer Projekte in Bahnhöfen/ Einkaufszentren
  • Entwicklung entsprechender Ladeinfrastruktur gemeinsam mit Stadtbetrieben o.ä. Unternehmen)
  • Analyse der Wirkungen von Umweltzonen.

Nachhaltige Fahrzeugflotten

Neue Technologien im Verkehrsbereich (z.B. Elektromobilität und Wasserstoff) sind Hoffnungsträger für die Klimawende und Ursache von Unsicherheit zugleich. Je nach Einsatzgebiet muss geprüft werden, welche alternativen Antriebskonzepte technisch machbar sowie ökologisch und ökonomisch am sinnvollsten sind.  

MÖGLICHE INHALTE IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • Analyse von Fahrzeugflotten und Strecken von öffentlichen Verkehrsanbietern (ÖPNV) und Logistikdienstleistern
  • Situationsspezifische Prüfung von Flottenumstellungen hinsichtlich Kosten, Emissions-Einsparungspotential und technische Machbarkeit
  • Erarbeitung von Umsetzungsplänen für stufenförmige Flottenumstellungen
  • Monitoring der Flottenumstellung

Logistikflächen

Traditionelle Industriestandorte verfügen auch über zahlreiche Logistikflächen. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen (z.B. stark wachsender KEP Markt, Green Deal, Sharing Economy) werden die Anforderungen an Logistikflächen immer vielfältiger.

MÖGLICHE INHALTE IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • IST-Analyse vorhandener, potenzieller Logistikflächen der Regionen zur Übersicht der vorhandenen Flächen
  • Bewertung der Logistikflächen (auf Basis definierter Nachhaltigkeits- und Optimierungspotenzialen) sowie
  • die Erstellung eines Masterplanes für Logistikflächen.

Überbetriebliche Mobilität

Durch die hohe Anzahl an Unternehmen in vielen Regionen OÖs ist eine Weiterentwicklung von Ridesharing-Lösungen (z.B. DOMINO OÖ App www.domino-ooe.at) entscheidend um Staus zu vermeiden, die derzeitigen Parkplatz-Situationen zu verbessern und Emissionen zu reduzieren. Darüber hinaus wird die Last-Mile im ÖV Angebot weiter verbessert.

MÖGLICHE KOOPERATIONEN IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • Firmenübergreifende Mobilitätsinformationsservices inkl. Mitfahrbörse
  • Installieren von Mobilitäts-Hubs am Bahnhof/ bei Unternehmen
  • Förderung aktiver und E-Mobilität
  • Verbesserung Erreichbarkeit der Unternehmen für mobilitätseingeschränkte Personengruppen wie Lehrlinge, Teilzeitkräfte etc. durch Demand-Transporte
  • Einrichtung eines Stadtgebäudes zum Shared-Space für Auspendler*innen (nutzbar anstelle des Homeoffice)
  • Maßnahmen zur dynamischen Steuerung von Verkehrsabläufen mit Hilfe von Echtzeitverkehrsdaten in der Region.

Last Mile Logistik

Neue Produkte, Services und die dafür notwendigen Lieferanten im Bereich nachhaltige Logistik mit Last-Mile Konzepten können eine Chance für eine etablierte Wirtschafts- und Industrieregionen sein. Regionale Wertschöpfung wird gefördert.

MÖGLICHE INHALTE IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • Analyse der Last-Mile Umsetzung – Kooperationen mit lokalen Unternehmen
  • Hub f. Paketauslieferung mit Lastenfahrrädern
  • Paketauslieferungen mit E-Transportern, CO2-Reduktion
  • Umsetzung innovativer Projekte in Bahnhöfen/ Einkaufszentren
  • Entwicklung entsprechender Ladeinfrastruktur gemeinsam mit Stadtbetrieben o.ä. Unternehmen)
  • Analyse der Wirkungen von Umweltzonen.

Nachhaltige Transportmittel

Neue Technologien im Verkehrsbereich (z.B. Elektromobilität und Wasserstoff) sind Hoffnungsträger für die Klimawende und Ursache von Unsicherheit zugleich. Je nach Einsatzgebiet muss geprüft werden, welche alternativen Antriebskonzepte technisch machbar sowie ökologisch und ökonomisch am sinnvollsten sind.  

MÖGLICHE INHALTE IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • Analyse von Fahrzeugflotten und Strecken von öffentlichen Verkehrsanbietern (ÖPNV) und Logistikdienstleistern
  • Situationsspezifische Prüfung von Flottenumstellungen hinsichtlich Kosten, Emissions-Einsparungspotential und technische Machbarkeit
  • Erarbeitung von Umsetzungsplänen für stufenförmige Flottenumstellungen
  • Monitoring der Flottenumstellung

Logistikflächen

Traditionelle Industriestandorte verfügen auch über zahlreiche Logistikflächen. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen (z.B. stark wachsender KEP Markt, Green Deal, Sharing Economy) werden die Anforderungen an Logistikflächen immer vielfältiger.

MÖGLICHE INHALTE IN MOBILAB 2.0-PROJEKTEN:

  • IST-Analyse vorhandener, potenzieller Logistikflächen der Regionen zur Übersicht der vorhandenen Flächen
  • Bewertung der Logistikflächen (auf Basis definierter Nachhaltigkeits- und Optimierungspotenzialen) sowie
  • die Erstellung eines Masterplanes für Logistikflächen.

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!

+43 5 0804 33219 oder mobility@fh-steyr.at