ACTIV8 II Workshop wurde aufgrund von COVID online durchgeführt

Zur Unterstützung von Gemeinden bei der Planung von aktiver Mobilität wurde im Zuge des aktuellen MobiLab-Projektes ACTIV8 II ein Planungstool entwickelt und aufgrund der derzeitigen COVID-Situation ONLINE vorgestellt.

Mit Vertretern der Gemeinden Sierning, Bad Hall, Garsten und der Stadt Steyr wurde das Werkzeug zur Planungsunterstützung im Bereich aktiver Mobilität, das für die Abschätzung der Wirkung geplanter Maßnahmen auf die Verkehrsmittelwahl vor der Umsetzung der Maßnahmen eingesetzt werden soll, näher und – vor allem – anhand von Beispielen betrachtet. Das Programm ist eine so genannte „Abstraktion der Realität“ und soll beim Erreichen folgender Projektziele unterstützen:

  • Modelloptimierung und Einsatz in der Planungspraxis
  • Wirkungsabschätzung für konkrete Projekte
  • Weiterentwicklung der Methode zum Tool für Planungs- und Entscheidungsfindungsprozesse
  • Einbindung von Anwender*innen (Praxisnähe, Akzeptanz, Anwendbarkeit)

Zielgruppen sind:

  • Personengruppen mit Bedarf an Aussagen zu Maßnahmenwirkungen, faktenbasierten Wirkungsabschätzungen, zur Argumentation von Maßnahmen im Bereich Fuß- oder Radverkehr
  • Planer*innen auf kommunaler, regionaler oder Landesebene
  • Entscheidungsträger*innen (Politik, Verwaltung)
  • Vertreter*innen von Interessensgemeinschaften

Ein Gegenüberstellen von Maßnahmenwirkungen und dem direkten Vergleich des Modal Split Anteils der einzelnen Maßnahmen ermöglichte Diskussionen zur Umsetzung von Verkehrsmaßnahmen in den einzelnen Gemeinden. Vielen Dank für die rege Teilnahme und insbesondere an folgende Projektpartner: