Mobility4work – Mobilität in einer flexibilisierten Arbeitswelt

Projektdaten

PROJEKTLAUFZEIT: September 2018 – August 2020

STATUS: laufend

Projektbeschreibung

Mobility4work ist ein Forschungsprojekt aus den Bereichen Planung, Sozial- und Verkehrswissenschaften, das sich zum Ziel setzt, Entwicklungen und Veränderungen einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt greifbar und sichtbar zu machen.

In den letzten Jahren ist eine beachtliche Zahl an Initiativen, Forschungsprojekten, Publikationen etc. zu ‚Industrie 4.0‘, ‚Arbeit 4.0‘ und Digitalisierung auf (inter-)nationaler Ebene entstanden, auch in den uns besonders interessierenden Mobilitätsbereichen. Dabei hat vor allem der Gütertransport/Logistikbereich und der motorisierte Individualverkehr (Stichwort: autonomes Fahren) eine relativ hohe Aufmerksamkeit erfahren, während der öffentliche Personenverkehr in punkto Automatisierung und Digitalisierung eher erst in den letzten Jahren Fahrt aufnimmt – etwa in aktuellen Debatten und Forschungen rund um das Thema selbstfahrende öffentliche Verkehrsmittel (bspw. selbstfahrende Züge; Liftsysteme) und deren Einsatzmöglichkeiten sowie Grenzen.

Das Aufbrechen klassischer Arbeitszeitenmodelle sowie die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitsorte, wie bspw. kurzfristige Anmietungen von Co-working-Spaces, erfordern auch zusehends flexible Lösungen im öffentlichen Verkehr.

Im Zentrum des Erkenntnisinteresses steht die Frage nach den durch die Digitalisierung forcierten (möglichen) Auswirkungen einer veränderten Arbeits(zeit)organisation auf die Mobilität von ArbeitnehmerInnen.

Um Entwicklungen und Veränderungen einer digitalisierten Arbeitswelt greifbar zu machen, werden Veränderungsprozesse interdisziplinär beleuchtet und Entwicklungspotenziale für den Personenverkehr abgeleitet. In Fallstudien mit Unternehmen und kleinräumigen Verkehrsmodellen werden fundierte Kenntnisse sowie konkrete Konzepte angebotsseitiger Adaptierungen in der Personenmobilität untersucht. Die Erhebung in Unternehmen erfolgt in Kooperation mit dem Mobilitätslabor OÖ.

Weiters organisiert und moderiert das MobiLab OÖ im Rahmen dieses Projektes drei Workshops. – Der erste davon findet am 15.10.2019 unter dem Titel „Zukunftslabor Arbeit & Mobilität – Leben in einer digitalisierten Arbeitswelt“ im Museum Arbeitswelt, Steyr, statt.

Mit der Einbettung in das Urbane Mobilitätslabor OÖ wird der Zugang zu relevanten Stakeholdern und realisierbaren Umsetzungspfaden sichergestellt.

Projektteam:

Edeltraud Haselsteiner – URBANITY | Projektkoordination
Harald Frey, Manuel Hammel, Barbara Laa – TU-Wien, Institut für Verkehrswissenschaften | Modell Mobilitätsbedarf
Lisa Danzer, Petra Wetzel, Nadja Bergmann – L&R Sozialforschung | Empirische Erhebung Arbeit 4.0
MobiLab OÖ – FH OÖ Forschungs- & Entwicklungs GmbH, Logistikum
Steyr | Praxispartner