Forschung

Als Teil der FH OÖ Forschungs- & Entwicklungs GmbH ist das Mobilitätslabor OÖ eingebettet in ein dynamisches Forschungsumfeld. Im konkreten ist das MobiLab OÖ im Kompetenzbereich Verkehrslogistik & Mobilität am Logistikum Steyr verankert. In einem eigenen Kompetenzfeld mit dem Schwerpunkt „Urban Mobility Living Labs“ wird dabei die organisatorische und methodische Weiterentwicklung des Mobilitätslabors OÖ, basierend auf neuesten Forschungserkenntnissen, forciert. Diese Nähe zur Forschungsdisziplin ist essentiell um Trends frühzeitig aufgreifen zu können, die Relevanz und den Innovationsgehalt von Themen beurteilen zu können und um die Qualität der methodischen Vorgehensweise sicherzustellen.

„Am meisten Energie vergeudet der Mensch mit der Lösung von Problemen, die niemals auftreten werden.“

(William Somerset Maugham)

Vorgehensweise

Die Arbeitsweise im Mobilitätslabor OÖ orientiert sich stark an der Philosophie, dass wahre Innovationen erst entstehen können, wenn technischer Fortschritt intelligent mit sozialen, monetären und organisatorischen Aspekten verknüpft wird.

Innovation wird somit nicht rein als „technisches“ sondern als „sozio-technisches“ System betrachtet, wodurch die Komplexität wesentlich erhöht wird. Um mit dieser Komplexität bestmöglich umgehen zu können, basiert die Vorgehensweise im Mobilitätslabor OÖ auf den Grundlagen und Prinzipien des Co-Creation Ansatzes.

CO-CREATION

Co-Creation beschreibt eine Arbeitsweise in dem NutzerInnen und Akteure aus verschiedenen Disziplinen aktiv in einen Dialog treten und in einem kooperativen Prozess innovative Lösungen entwickeln.

Die Vorteile dieses Ansatzes:

  • Einbezug unterschiedlicher Sichtweisen
  • Akzeptanzsteigerung durch aktive Einbindung
  • Nutzung des kreativen Potenzials von Externen
  • Strategie zur Reduktion von Komplexität im System

METHODENSET

Dem Co-Creation-Ansatz entsprechend, braucht es ein gut abgestimmtes Methodenset, welches im Rahmen der disziplinübergreifenden Zusammenarbeit eingesetzt werden kann. Im Mobilitätslabor OÖ findet dabei sowohl die Praktik des „Art of Hosting“ als auch die Innovationsmethode „Design Thinking“ ihre Anwendung.

Weitere Informationen zu den im Mobilitätslabor OÖ verwendeten Methoden finden Sie HIER.