Netzwerktreffen des ÖBB-Frauen-Kompetenznetzwerkes Verkehr

Der persönlichen Einladung des VCÖ Mobilität mit Zukunft folgend nahmen wir am 19. August 2019 am diesjährigen Netzwerktreffen des Kompetenz-Netzwerk Verkehr – Frauen, einer Kooperation von ÖBB und VCÖ, teil. Weiterlesen

Art of Hosting – Workshop SPES

Am 24. Juli 2019 besuchten wir einen exklusiven AoH-Kompaktworkshop der SPES Zukunftsakademie in Schlierbach, OÖ.  Weiterlesen

Logistik macht Schule mit LOGIX-Gaming

In mehreren Workhops entwarfen wir vom MobiLab OÖ gemeinsam mit einem ForscherInnenteam des Logistikums der FH Steyr und des VNL – Verein Netzwerk Logistik im Rahmen des Projektes „Logistik macht Schule“ einen spielerischen Ansatz, um SchülerInnen ab rd. 14 Jahren das breite Themenfeld Logistik näher zu bringen. Entwickelt wurde LOGIX, ein aus kniffligen Rätseln aufgebautes Exit-Game der Logistik. Nach einigen Testläufen mit SchülerInnen ebenso wie mit Lehrenden (Lehrmaterialien-Test) wird der Gaming-Prototyp auch bei der KinderUniSteyr am 27. August 2019 zum Einsatz kommen. App-gestützt und gebrandet wird das Produkt im Anschluss auf den Markt kommen. Nicht bloß der individuelle IQ, sondern vielmehr der gemeinsame WeQ zählt hier! – Das galt auch für die Spielentstehung. Mit im Kreativteam: Sarah Pfoser, Efrem Lengauer, Christoph Kern, Gerlinde Leblhuber & Lisa-Maria Putz.

MobiLab OÖ auf der Agenda 2030

Wir wollen eine enkeltaugliche Welt und setzen uns damit für nachhaltige Entwicklungen den SDGs (Sustainable Development Goals) entspechend ein. Die Agenda 2030-Tagung „Stadt und Land in die Zukunft denken. Kommunale Antworten auf globale Herausforderungen.“ am 9. April 2019 in den Linzer Redoutensälen zeigte auch uns als Mobilitätslabor wertvolle Handlungsimpulse auf.

Elisabeth Köstinger (Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus), Christine Haberlander (Landeshauptmann-Stellvertreterin OÖ) und Alfred Riedl (Präsident des Österr. Gemeindebundes) punkteten als Redner und Diskutierende mit ihren klaren strategischen Zielausrichtungen. Kristina Kainz (SDG-Botschafterin) und Susanna Rechberger (Poetry Slammerin) berührten mit ihren Botschaften als Vertreterinnen der Jugend tief emotional. Kriemhild Büchel-Kapeller (Zukunftsbüro Vorarlberg) und Thorsten Krüger (Bgm. der Stadt Geestland) beeindruckten als Speaker mit immesem Erfahrungsschatz als (Be-)Treiber nachhaltiger regionaler Innovationen. Längst ist nicht mehr unser IQ, sondern vielmehr unser gesellschaftlicher WeQ gefragt!

Lebendig – anregend – ansteckend: Ein großes Lob und Danke auch den OrganisatiorInnen! #Enkeltauglichkeit #SDG #Agenda2030 #Mobilitätslabor #WeQ

 

Mit dem Cargo-Bike zum Radgipfel 2018

In Salzburg fand vom 24. bis zum 26. September Weiterlesen

Kreative Impulse für Logistik-Lehrveranstaltungen

Die Studierenden des Studiengangs „Internationales Logistik-Management (ILM)“ absolvieren im Zuge ihrer praxisnahen Ausbildung an der FH Steyr mehrere Unternehmensprojekte. Koordiniert wird dieser Studiengang von Prof. Dr. Efrem Lengauer, der auch das Mobilitätslabor OÖ als Forschungsprofessor unterstützt. Im diesjährigen Sommersemester wurde in Kooperation mit der Österreichischen Post AG ein derartiges Projekt im Themenbereich „City Logistik“ von den berufsbegleitend Studierenden des 4. Semesters erarbeitet.

„City Logistik“ gilt im Mobilitätslabor OÖ als Schwerpunktthema. Zudem ist die Post AG einer unserer wichtigen LOI-Partner. Durch die Nutzung dieser wertvollen Synergien konnte die bestehende Lehrveranstaltung in Kooperation mit dem MobiLab, im Sinn der Leistung Kreativmanufaktur, mit kreativen Impulsen angereichert werden. Im konkreten Fall lernten die Studierenden die Methode „Design Thinking“ kennen und konnten die gelernten Inhalte auch gleich im Zuge des Unternehmensprojekts anwenden. Als Resultat entstand ein erster Real-Prototyp der auch im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im Postverteilzentrum in Allhaming vor Vertretern des City Logistik-Teams der Österreichischen Post AG präsentiert wurde. Im Anschluss an die Präsentation konnten die Studierenden im Zuge einer Betriebsführung das Geschehen im Verteilzentrum noch hautnah miterleben.

Hier ein paar Impressionen aus der Lehrveranstaltung:

SAMOA Praxislabor

SAMOA steht für Sustainability Assessment for Mobility in Austria” und wird aktuell im Rahmen des Programms „Mobilität der Zukunft“ entwickelt. Im SAMOA-Projekt entsteht ein standardisiertes und integratives Nachhaltigkeits-Assessment für den Verkehrs- und Mobilitätsbereich.

Um die Praktikabilität des Tools zu überprüfen wurde von 14. -15. Juni bei PlanSinn ein Praxislabor abgehalten. PlanSinn ist ein Team für Planungs- und Kommunikationsaufgaben und setzte sich zum Ziel, bei dieser Veranstaltung AnwenderInnen aus verschiedenen Bereichen Tools ausprobieren zu lassen. Zusätzlich gab es die Möglichkeit Feedback zu geben. Auch die Forschungsgruppe vom MobiLab OÖ war unter den Teilnehmenden. Wir sind schon sehr gespannt welchen Einfluss unser Mitwirken auf die Weiterentwicklung von SAMOA hat

Logistics Research Austria (LRA)

Am 15.6.2018 bekam MobiLab-Leiter Christian Haider die Gelegenheit, das Mobilitätslabor vor zahlreichen ForschungsvertreterInnen im Rahmen des jährlichen Strategie-Workshops vorzustellen. „Logistik Research Austria“ ist eine Kooperationsinitiative der österreichischen Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Einrichtungen für Forschung & Entwicklung in den Bereichen Logistik, Supply Chain Management und Verkehr.

Die LRA-Mitglieder diskutierten bei dieser Gelegenheit mit Christian Haider über die Schwerpunkte und die Leistungen des MobiLab Oberösterreich. Zusätzlich war auch das Team des „Mobility Lab Graz“ bei diesem Meeting dabei, wodurch die Möglichkeit einer zukünftigen Kooperation im Rahmen von Forschungsaktivitäten besprochen werden konnte.

Eine Besonderheit unseres MobiLab aus Oberösterreich wurde im Rahmen des LRA-Meetings als sehr positiv hervorgehoben –  wir bieten keine standardisierten Lösungen an, sondern entwickeln spezifische Werkzeuge für die Innovationsentwicklung und -umsetzung die am Markt so noch nicht vorhanden sind.

Smarte Logistik im Mobilitätslabor

Digitalisierung verändert Prozesse und Geschäftsmodelle in allen Bereichen der Wirtschaft, besonders auch in der Logistikbranche. Dadurch werden MitarbeiterInnen mit veränderten Anforderungen konfrontiert und müssen ihre Kompetenzen erweitern, um den Anforderungen von Logistik 4.0 im Geschäftsleben auch in Zukunft gerecht zu werden.

Das Logistikum der FH OÖ gestaltete daher im Mai und Juni 2018 eine Workshop-Reihe mit dem Titel SMALOG (Smarte Logistik), um leitende MitarbeiterInnen von interessierten Unternehmen fit für Logistik 4.0 zu machen. Dazu wurde ein neues und innovatives Format mit Elementen aus dem „Design Thinking“ gewählt. Es ging dabei um Themen wie IT-Analyse, Umgang mit BigData und neuen Technologien, Geschäftsmodell- und Prozessinnovationen und Kooperationen. Zu diesen Themen wurden einerseits Kompetenzen vermittelt, andererseits anhand von Best Practice Beispielen und praktischem Erfahrungsaustausch in den Teams auch Lösungsansätze für die Unternehmen erarbeitet.

Über dieses Feedback der TeilnehmerInnen freuen wir uns vom Mobilitätslabor-Team besonders: „Design Thinking macht Spaß!“ Den Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtung von Digitalisierung zu stellen, verspricht zudem eine qualitativ positive Beeinflussung der neuen Prozesse.

MobiLab goes Ljubljana

Im Rahmen des Interreg-Projektes „DesAlps“ fand am 29. Mai 2018 der „International Design Thinking Day“ in Ljubljana/Slowenien statt. Das Projekt zielt darauf ab, mittels neuer Methoden wie Design Thinking eine kooperative Innovationslandschaft im Alpenraum zu etablieren. Gemeinsam mit InnovationsexpertInnen und Gästen sowie Unterstützung aus der Politik werden förderliche Rahmenbedingungen entwickelt, getestet und geschaffen. Diese Rahmenbedinungen sollen vor allem KMU in der Region nachhaltig stärken. Verantwortlich für den Aufbau entsprechender Strukturen in Oberösterreich, ist ein Team von Business Upper Austria, der Standortagentur des Landes, und zwar vom Möbel- & Holzbau-Cluster.

Gemeinsam mit internationalen Projektpartnern organisierte das Projektteam den „International Design Thinking Day“ um länderübergreifenden Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Akteuren (aus den Bereichen Politik, KMU, Innovation & Forschung etc.) zu fördern. Auch das Team des „Mobilitätslabor Oberösterreich‘“(MobiLab) ist dieser Einladung gefolgt. Am Programm standen neben spannenden Impulsvorträgen von Experten wie Jonathan Edelmann (Hasso-Plattner-Institut / HPI / Fakultät der Universität Potsdam) auch hands-on Workshops rund um den Einsatz der Methode Design Thinking.

Wir gratulieren dem „DesAlps“-Team für die gelungene Veranstaltung und die gewonnenen Erkenntnisse darüber, wie Design Thinking – gerade auch z.B. in einem traditionellen KMU – die Innovationskraft steigern kann.