SAMOA Praxislabor

SAMOA steht für Sustainability Assessment for Mobility in Austria” und wird aktuell im Rahmen des Programms „Mobilität der Zukunft“ entwickelt. Im SAMOA-Projekt entsteht ein standardisiertes und integratives Nachhaltigkeits-Assessment für den Verkehrs- und Mobilitätsbereich.

Um die Praktikabilität des Tools zu überprüfen wurde von 14. -15. Juni bei PlanSinn ein Praxislabor abgehalten. PlanSinn ist ein Team für Planungs- und Kommunikationsaufgaben und setzte sich zum Ziel, bei dieser Veranstaltung AnwenderInnen aus verschiedenen Bereichen Tools ausprobieren zu lassen. Zusätzlich gab es die Möglichkeit Feedback zu geben. Auch die Forschungsgruppe vom MobiLab OÖ war unter den Teilnehmenden. Wir sind schon sehr gespannt welchen Einfluss unser Mitwirken auf die Weiterentwicklung von SAMOA hat

Logistics Research Austria (LRA)

Am 15.6.2018 bekam MobiLab-Leiter Christian Haider die Gelegenheit, das Mobilitätslabor vor zahlreichen ForschungsvertreterInnen im Rahmen des jährlichen Strategie-Workshops vorzustellen. „Logistik Research Austria“ ist eine Kooperationsinitiative der österreichischen Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Einrichtungen für Forschung & Entwicklung in den Bereichen Logistik, Supply Chain Management und Verkehr.

Die LRA-Mitglieder diskutierten bei dieser Gelegenheit mit Christian Haider über die Schwerpunkte und die Leistungen des MobiLab Oberösterreich. Zusätzlich war auch das Team des „Mobility Lab Graz“ bei diesem Meeting dabei, wodurch die Möglichkeit einer zukünftigen Kooperation im Rahmen von Forschungsaktivitäten besprochen werden konnte.

Eine Besonderheit unseres MobiLab aus Oberösterreich wurde im Rahmen des LRA-Meetings als sehr positiv hervorgehoben –  wir bieten keine standardisierten Lösungen an, sondern entwickeln spezifische Werkzeuge für die Innovationsentwicklung und -umsetzung die am Markt so noch nicht vorhanden sind.

Smarte Logistik im Mobilitätslabor

Digitalisierung verändert Prozesse und Geschäftsmodelle in allen Bereichen der Wirtschaft, besonders auch in der Logistikbranche. Dadurch werden MitarbeiterInnen mit veränderten Anforderungen konfrontiert und müssen ihre Kompetenzen erweitern, um den Anforderungen von Logistik 4.0 im Geschäftsleben auch in Zukunft gerecht zu werden.

Das Logistikum der FH OÖ gestaltete daher im Mai und Juni 2018 eine Workshop-Reihe mit dem Titel SMALOG (Smarte Logistik), um leitende MitarbeiterInnen von interessierten Unternehmen fit für Logistik 4.0 zu machen. Dazu wurde ein neues und innovatives Format mit Elementen aus dem „Design Thinking“ gewählt. Es ging dabei um Themen wie IT-Analyse, Umgang mit BigData und neuen Technologien, Geschäftsmodell- und Prozessinnovationen und Kooperationen. Zu diesen Themen wurden einerseits Kompetenzen vermittelt, andererseits anhand von Best Practice Beispielen und praktischem Erfahrungsaustausch in den Teams auch Lösungsansätze für die Unternehmen erarbeitet.

Über dieses Feedback der TeilnehmerInnen freuen wir uns vom Mobilitätslabor-Team besonders: „Design Thinking macht Spaß!“ Den Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtung von Digitalisierung zu stellen, verspricht zudem eine qualitativ positive Beeinflussung der neuen Prozesse.

MobiLab goes Ljubljana

Im Rahmen des Interreg-Projektes „DesAlps“ fand am 29. Mai 2018 der „International Design Thinking Day“ in Ljubljana/Slowenien statt. Das Projekt zielt darauf ab, mittels neuer Methoden wie Design Thinking eine kooperative Innovationslandschaft im Alpenraum zu etablieren. Gemeinsam mit InnovationsexpertInnen und Gästen sowie Unterstützung aus der Politik werden förderliche Rahmenbedingungen entwickelt, getestet und geschaffen. Diese Rahmenbedinungen sollen vor allem KMU in der Region nachhaltig stärken. Verantwortlich für den Aufbau entsprechender Strukturen in Oberösterreich, ist ein Team von Business Upper Austria, der Standortagentur des Landes, und zwar vom Möbel- & Holzbau-Cluster.

Gemeinsam mit internationalen Projektpartnern organisierte das Projektteam den „International Design Thinking Day“ um länderübergreifenden Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Akteuren (aus den Bereichen Politik, KMU, Innovation & Forschung etc.) zu fördern. Auch das Team des „Mobilitätslabor Oberösterreich‘“(MobiLab) ist dieser Einladung gefolgt. Am Programm standen neben spannenden Impulsvorträgen von Experten wie Jonathan Edelmann (Hasso-Plattner-Institut / HPI / Fakultät der Universität Potsdam) auch hands-on Workshops rund um den Einsatz der Methode Design Thinking.

Wir gratulieren dem „DesAlps“-Team für die gelungene Veranstaltung und die gewonnenen Erkenntnisse darüber, wie Design Thinking – gerade auch z.B. in einem traditionellen KMU – die Innovationskraft steigern kann.

TRA 2018 – impressions from Vienna

Vom 16. bis zum 19. April trafen sich auf der größten Verkehrsforschungskonferenz Europas, der Transport Research Arena (TRA) in Wien mehr als 3.000 internationale ExpertInnen, um sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Transport und Mobilität auszutauschen und ihre Forschungsergebnisse zu diskutieren. Das Mobilitätslabor Oberösterreich (MobiLab OÖ) war dabei am vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technik (bmvit) geförderten gemeinsam Stand  der ‚Urbanen Mobilitätslabore‘ in der „Interactive Zone“ vertreten. So ergab sich außerdem die Möglichkeit VertreterInnen anderer Mobilitätslabore persönlich kennenzulernen und wichtige Schritte für zukünftige Kollaborationen zu setzen.

Viele Themen des urbanen Lebens betreffen Transport- und Mobilitätsfragen und mehrere österreichische urbane Regionen wie z.B. der Zentralraum OÖ, Wien, Graz und Salzburg investieren parallel in die Forschung in diesem Bereich. Dementsprechend rege war der Austausch, der auf der TRA zustande kam – denn voneinander lernen und sich miteinander in eine optimale Richtung zu bewegen und Innovationen voranzutreiben, ist allen Forschungsinitiativen ein großes Anliegen. Die nächste TRA findet in zwei Jahren in Helsinki statt, dann heißt es‚Welcome to TRA 2020 – enabling the transformation‘ und das MobiLab Team ist dort sicher wieder mit dabei.

Hier ein paar Impressionen:

Das war die „Lange Nacht der Forschung 2018“

Vielen Dank an alle, die das MobiLab Team bei der ‚Langen Nacht der Forschung‘ am 13. April 2018 an der FH OÖ in Steyr besucht und großes Interesse an unserer Arbeit gezeigt haben. Ein spannender Ausstauch ergab sich vor allem über die aktuellsten Forschungsaktivitäten im Bereich Mobilität – ein Thema das offenbar vielen Menschen ein großes Anliegen ist. Staus, Engpässe beim Parken, Lärm, Abgase sowie hohe Kosten belasten uns alle. Trotzdem werden viele Wege mit dem Auto zurückgelegt und die Nachfrage nach Mobilität steigt

Das MobiLab Team lud daher ab 17:00 Uhr zum Mitmachen ein. Anhand von Fotos konnte beim ‚Empathy Game‘ eine Einschätzung über das Mobilitätsverhalten von Personen abgegeben werden. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die ‚Letzte Meile‘ gelegt. Wir freuen uns schon auf weiteren Austausch bei ähnlichen Veranstaltungen – vor allem aber auch darauf, junge Menschen für Forschungsfragen und Studien oder Ausbildungen im Zusammenhang mit Mobilitätsthemen zu begeistern und dafür an der FH OÖ am Campus in Steyr unseren Schwerpunkt weiterzuentwickeln.

Hier ein paar Impressionen:

 

News aus der Wirtschaftsregion Steyr-Enns

ExpertInnen aus den Bereichen Logistik, Regionalentwicklung, Politik und aus produzierenden Unternehmen beschäftigten sich am 4. April 2018 an der FH OÖ in Steyr in einem Workshop schwerpunktmäßig mit dem Thema „Güterlogistik als Motor für Regionen“.

Die Wirtschaftsregion Steyr-Enns im Zentralraum OÖ bietet aufgrund der hohen Dichte an produzierenden Unternehmen, sowie den Ennshafen und die Anbindung an wichtige Verkehrsträger gute Voraussetzungen und auch zahlreiche Chancen für neue Entwicklungen in diesem Bereich. Gemeinsam wurde daher diskutiert, welche Themen und Trends in Zukunft Bedeutung haben und welche Herausforderungen damit verbunden sind. Christian Haider gab dazu einen Einblick in die Projekte „Nature of Innovation (NOI)“ und MobiLab OÖ, sowie in methodische Vorgehensweisen und in wesentliche Technologietrends wie Digitalisierung und Sharing Economy. Nähere Informationen zu der Rolle des MobiLab OÖ im Projekt „Nature of Innovation“ finden Sie HIER.

Besonderes Interesse besteht an innovativen First- und Last-Mile-Konzepten für diese Region wie z.B. crowd logistics und Lastenfahrräder, die Verkehr umwelt- und ressourcenschonender gestalten und gleichzeitig die optimale Versorgung sichern.  In einem nächsten Schritt werden Kreativteams gebildet und die Ergebnisse mit den entsprechenden Interessensvertretern besprochen. So können positive Impulse im Bereich Logistik gesetzt und dabei gleichzeitig eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung gefördert werden.

 

 

MobiLab on tour – auf der TRA Konferenz in Wien

Von 16.-19. April 2018 ist das MobiLab OÖ Team auf Europas größter Verkehrsforschungskonferenz, der Transport Research Arena (TRA), vertreten. Etwa 3000 KonferenzteilnehmerInnen beschäftigen sich u.a. mit den Herausforderungen der Digitalisierung im Transportbereich und den Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt.

Im Rahmen der Konferenz hat das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) innovative Living Lab Teams aus ganz Österreich zu einem gemeinsamen Auftritt auf der TRA eingeladen, um diese Innovationsinitiativen sichtbar zu machen und gemeinsame Forschungsaktivitäten zu fördern. Aus der vom bmvit gestarteten Programminitiative im Rahmen von Mobilität der Zukunft (MdZ) sind bereits mehrere Labore hervorgegangen. Das oberösterreichische Mobilitätslabor (MobiLab OÖ) ist eines davon und übersetzt unterschiedliche Vorstellungen und Anforderungen an Mobilität von NutzerInnen mit Methoden wie Design Thinking.

Gemeinsam mit dem MobiLab aus Oberösterreich laden auf der TRA das aspern.mobil LAB, der thinkport VIENNA, das Team des Projektes ‚Graz grenzenlos‘ und das Urban Mobility Lab (UML) aus Salzburg zum Kennenlernen und Mitmachen ein. Besuchen Sie uns – Tagespässe kosten Euro 60,- und sind am Eingang des Messezentrums erhältlich. Sie finden uns am Stand 19 in der ‚Interaktive Zone‘.
Siehe auch https://www.traconference.eu/showcase-list/